Aerial Flow Yoga – „Wir heben ab, nichts hält uns am Boden“

Aerial Flow Yoga – neben Leichtigkeit und Entspannung sind auch Kraft, Körperspannung und Beweglichkeit gefragt, um den Körper im stabilen Lycra Tuch zu halten.

Der ästhetisch elegante Anblick und die absolute Entspannung machen mich neugierig. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich das klassische Yoga Asanas bisher nicht überzeugen konnte.
Da ich aber immer offen bin für Neues, habe ich mich auf die „akrobatischen Übungen“ eingelassen.

 

Meine Probestunde im Flying Yogi Hamburg Altona

Ich betrete die gemütlichen Räumlichkeiten des Flying Yogi in Hamburg Altona.
Der Meditationskurs endet gerade und das Kerzenlicht erhellt nur kleine Teile des Raumes.
Ich entschwinde in die Umkleidekabine und ziehe mich um. Eine elastische Hose und ein lockeres bequemes Shirt. Die Kursteilnehmer wissen, im Gegensatz zu mir, ganz genau was sie erwartet. Zunächst wähle ich mein 3,70 m x 2,80 m großes Tuch und hänge es, mit Hilfe einer Leiter, an den Deckenhaken auf. Wir starten, eng umschlossen von den seidenweichen Tüchern, und schwingen in der Luft. Ich fühle mich sofort geborgen, jedoch auch angespannt, nicht wissend was mich erwarten wird. Die nächsten 90 Minuten prägen mich mit vielen „Aha-Momenten“. Der Schlüssel zum Erfolg liegt eindeutig beim „Loslassen“. Klar, Ihr sollt natürlich nicht das Tuch, sondern Eure Gedanken loslassen und den Kopf ausschalten. Die Stimmung war gelöst, innerhalb des kleinen Kreises.

jule-umgedrehter-pho%cc%88nix-quer-1000

Aerial Flow Yoga – „No pain – no gain“

Ich muss feststellen, dass mich bereits der „Hund“, als blutiger Anfänger, an meine Grenzen brachte. Mein Becken liegt im Tuch, die Hände sind zum Boden gestreckt und ich ziehe mich mit meinen Fingern so weit es geht nach vorne an den Rand meiner Yogamatte.
Mein Rücken ist bis aufs Äußerste gestreckt und ich fühle eine tiefgehende Dehnung.
Die unterschiedlichen Übungen stärken nicht nur die Seele, sie trainieren auch die Tiefenmuskulatur – dies erklärt nun auch meinen Muskelkater.

Vom Schmetterling zur Raupe

Die 90 Minuten vergingen wie im Fluge (Achtung: Wortspiel). Den Abschluss meiner Schnupperstunde bot das sogenannte „Cocooning“. Wie eine Raupe liege ich mit geschlossenen Augen ausgestreckt in meinem Tuch und lausche der klangvollen Musik.
Das Licht wird gedämmt und ich schwinge ganz sanft hin und her. Ein frischer Duft strömt durch den Raum und der Aerial Yoga Lehrer geht umher und spendet jedem Körper, mit einer kleinen Schläfen-Massage, Energie. In diesem Moment trat der langersehnte Effekt ein, ich konnte loslassen und mich voll und ganz auf das „Hier und Jetzt“ konzentrieren.

 

Mein Fazit

Obwohl ich, wie anfangs erwähnt, kein Fan des klassischen Yoga Asanas bin, hat dieser Kurs meine Neugierde geweckt. Außergewöhnlich, auf gewisse Art anstrengend und fordernd. In einigen Übungen muss man seine Komfortzone verlassen und sich auf seinen Körper einlassen. Ich denke, es ist ein guter Weg, um über sich hinauszuwachsen und ab und an mal ein wenig abzuheben – im positiven Sinne. Mir fiel auf, dass dem Kurs keine männlichen Teilnehmer beiwohnten. Liebe Männer, seid kein Frosch – lieber ein „Krieger“ und traut euch.

Anfängern empfehle ich einen Workshop, da man dort die Grundpraxis erlernt und in einem Kurs mit Erfahrenen besser mithalten kann.

 

studio-blick-in-den-raum

Workshops könnt ihr im Flying Yogi belegen, der nächste findet am 26.11.2016 statt.

Aerial Flow Yoga Beginner Workshop
Wann? 13:30 Uhr
Sabine Ladicke, Jens Barth

Solltet ihr am 26.11.2016 keine Zeit haben, dann bucht Euch doch einfach eine Tageskarte bei fitfox.de und schenkt euch 90 Minuten Entspannung und Schwerelosigkeit.

Im Flying Yogi stehen euch neben Aerial Yoga natürlich auch viele weitere Kurse wie zum Beispiel Vinyasa oder Power Yoga zur Verfügung.

 

Fotos: Markus Galic, Flying Yogi, Katharina 

Katharina

Katharina

Katharina ist fit unterwegs, sie testet unsere Studios und schreibt für euch Ihre Erfahrungen in unserem Blog nieder. Weiterhin versorgt sie euch mit Ihren Erkenntnissen rund um Sport und Ernährung.
Doch damit nicht genug, denn neben unseren Blogeinträgen schreibt sie auch für ihren eigenen Blog www.katestedlife.de. Dort findet ihr gesunde und leckere Rezepte sowie Restaurant- und Café-Tipps und alles weitere rund um die Themen Healthy-Food & Fitness-Lifestyle.
Katharina

Letzte Artikel von Katharina (Alle anzeigen)

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.