Die Top 5 Ausreden um nicht zum Sport zu gehen

Die Pflicht ruft! Putzen, Wäsche waschen und Einkaufen sind nur einige To Dos, die uns davon abhalten unsere Sporteinheiten durchzuziehen. Sport ist im Übrigen keine Pflicht, sondern viel mehr ein Luxus, welcher uns vom Alltag abschalten lässt und uns das Gefühl von Gesundheit und Glück vermittelt. Doch hin und wieder erwischen wir uns beim Aussprechen einer Ausrede. Wir haben Die Top 5 für Dich zusammengestellt – inklusive einer Antwort: ab heute gibt es keine Ausreden mehr!

„Ich habe zu viel gegessen“

Wenn Du direkt nach dem Essen mit einem Ausdauer-Workout durchstartest, wirst Du sicher nach nur wenigen Minuten von Seitenstichen geplagt in der Ecke liegen.
Sportverabredungen oder feste Sportzeiten, welche Du vorab festlegst, helfen Dir dabei Deine Mahlzeiten zeitlich abgestimmt auf Dein Workout zu planen. Ein kleiner Snack vor Deiner Sporteinheit, zum Beispiel eine Banane oder ein paar Nüsse, geben dir einen Energiekick und lassen Dich länger durchhalten. Nicht zu verwechseln mit einer riesen Portion Spaghetti Bolognese, denn das fällt nicht unter die Kategorie „Snack“.

„Ich habe keine Zeit“

Diese Ausrede fällt nur zu gern und viel zu oft, in jeder erdenklichen Lebenslage. Meiner Meinung nach ist diese Aussage gleichzusetzen mit „Ich habe keine Lust“. Denn für die Dinge auf die wir Lust haben, finden wir Zeit. Zugegebenermaßen sind einige Tätigkeiten ihres Pflichtbewusstseins geschuldet. Doch wer abends auf dem Sofa sitzen kann, der hat Zeit. Mit der eigenen körperlichen Fitness legt Ihr den Grundstein für Gesundheit und ein gutes Körpergefühl. Das bedeutet, dass Euch die anderen Dinge im Leben wesentlich leichter fallen werden.

„Das Wetter ist schlecht“

Regen, Schnee und starker Wind sind auch nicht meine Favoriten, doch sprechen diese Schlechtwetterfronten nicht gegen ein Workout in den warmen vier Wänden eines Fitnessstudios.
Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt Regenschirme und warme Kleidung.
Tipp: Vor dem Sport auf keinen Fall noch mal nach Hause fahren, die Jogginghose und das Sofa warten bereits an der Haustür auf Euch. Schnappe Dir bereits morgens Deine Sporttasche und nimm diese mit zur Arbeit.

„Ich habe heute so viel zu tun“

„Prioritäten setzen“ ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Mache Dir einen Plan oder schreibe eine Liste mit den wichtigsten To-Do´s. Sollte Dein Terminkalender explodieren, räume Dir lieber viele kleine Fitnesseinheiten von maximal einer Stunde ein und variiere Dein Training. Sport ist neben der körperlichen Fitness auch ein guter Weg bei all dem Terminstress den Kopf frei zu bekommen.

„Ich bin zu dick für Sport“

Ja, starkes Übergewicht schränkt den Bewegungsradius ein und erschwert das Sport treiben. Jedoch ist die sportliche Aktivität, in Kombination mit einer gesunden Ernährung, der einzige Weg um Gewicht zu verlieren. Gerade für übergewichtige Frauen stellt die körperliche Betätigung oft eine Schamsgrenze dar. Doch es gibt viele Studios, in denen ausschließlich Frauen trainieren dürfen und somit unter sich sind. Fitnesstrainer und Ernährungsberater können dabei helfen, gerade zu Beginn, die richtige Intensität des Workouts für sich zu finden und damit auch Erfolge zu generieren.

Setze den Ausreden ein Ende und starte in ein aktiveres und fitteres Leben.
Finde jetzt Dein passendes Studio online und trainiere deutschlandweit vertragsfrei mit Fitfox.de.

Katharina

Katharina

Katharina ist fit unterwegs, sie testet unsere Studios und schreibt für euch Ihre Erfahrungen in unserem Blog nieder. Weiterhin versorgt sie euch mit Ihren Erkenntnissen rund um Sport und Ernährung.
Doch damit nicht genug, denn neben unseren Blogeinträgen schreibt sie auch für ihren eigenen Blog www.katestedlife.de. Dort findet ihr gesunde und leckere Rezepte sowie Restaurant- und Café-Tipps und alles weitere rund um die Themen Healthy-Food & Fitness-Lifestyle.
Katharina

Letzte Artikel von Katharina (Alle anzeigen)

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.